Monday, 3. November 2014

Haschisch zu schlecht für eine Haftstrafe

Wie kommt man mit einer Bewährungsstrafe davon, wenn einen die Polizei mit 5238 Gramm Hasch erwischt? Indem man so mieses Haschisch schmuggelt, dass die THC-Gesamtmenge nicht groß genug ist, um in den Knast zu wandern.

So geschehen in Bad Bentheim, wo das Schöffengericht vergangene Woche einen Angeklagten zu einer Bewährungsstrafe verurteilt hat, bei dem der Zoll zuvor 12 Haschplatten mit einem Wirkstoffgehalt von 0,2 Prozent THC gefunden hatte.

hanfjournal.de

... Link (0 comments) ... Comment



Übersetzungslapsus: Ban Ki Moon sendet herzlichen Dank an das falsche Land

Austria? Australia? Hauptsache: Wien. Mit einer Verwechslung sorgte Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon in Österreich für einen peinlichen Moment. Dabei weiß er doch, wo die Kängurus wirklich herkommen.

spiegel.de

... Link (0 comments) ... Comment



Damenurinale entpuppten sich in Österreich als Ladenhüter
Vier Pissoirs für Frauen im Salzburg Congress werden seit Jahren wenig benutzt - Laut Hersteller hygienischer und wassersparsamer.


derstandard.at
orf.at

... Link (0 comments) ... Comment


Monday, 27. October 2014

Österreich ist für die NSA ein Sonderfall

Erich Möchel: US-Geheimdienst setzt auf "gute alte Direktspionage-Methoden"

Österreichisches Territorium spielt in der weltweiten Überwachungsstrategie des US-Geheimdienstes NSA eine nicht unwesentliche Rolle. Dieser Meinung ist der Wiener Aufdeckerjournalist Erich Möchel. Die APA sprach mit ihm am Rande des zehnten Elevate-Festivals in Graz.

derstandard.at

... Link (0 comments) ... Comment


Sunday, 26. October 2014

US-Mediziner: "Cannabis hilft gegen Ebola!"
Seit der Legalisierung von Cannabis in den USA wird das Wunderkraut immer mehr als Arznei entdeckt. Zwei US-Mediziner behaupten jetzt sogar, Marijuana könnte gegen Ebola helfen. Die Theorien der beiden sind jedoch mit Vorsicht zu genießen.

heute.at

... Link (0 comments) ... Comment



Bundesverwaltungsgericht: Starker Cannabiskonsum vor der Autofahrt verboten
Gelegentliches Kiffen und Autofahren geht nur, wenn die Fahrtüchtigkeit unter keinen Umständen einschränkt ist, so das Bundesverwaltungsgericht. Einen Cannabis-Höchstwert analog der Promillegrenze legten die Richter aber nicht fest.

spiegel.de

... Link (0 comments) ... Comment



Rüge des Europäischen Gerichtshofs: Verdeckte Ermittler stiften Mann zum Drogenhandel an
Fahnder haben einen unbescholtenen Mann zum Drogenhandel animiert. Der 53-Jährige wurde daraufhin verurteilt. So gehe es nicht, urteilte nun der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte.

spiegel.de

... Link (0 comments) ... Comment



Spezialeinheit stürmte Haus: Großrazzia gegen Piratenseite Kinox.to
Ermittlungen in Deutschland wegen Urheberrechtsverletzung, Erpressung und Brandstiftung

Deutsche Ermittler haben vorige Woche im Auftrag der Generalstaatsanwaltschaft Dresden in einer groß angelegten Razzia die mutmaßlichen Betreiber der Piratenseite Kinox.to aufzuspüren versucht. Dies berichtet der Spiegel in seiner aktuellen Ausgabe. Die Seite, die auf kopierte Medieninhalte wie aktuelle Kinofilme verlinkt, rangiert unter den Top 50 der von Deutschland aus besuchten Web-Angebote.

Trotz behördlicher Maßnahmen ist die Seite noch immer erreichbar. Auf betreiben des "Verein für Anti-Piraterie" ist Kinox.to allerdings bei einigen österreichischer Provider seit einigen Wochen gesperrt.

derstandard.at spiegel.de

kinox.to kinox.tv kinox.me

... Link (0 comments) ... Comment


Saturday, 18. October 2014

Wie Bundesheer und NSA kooperieren

Die Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden über klandestine Operationen des US-Militärgeheimdienstes NSA wurden weltweit diskutiert. Mehr nicht. In vielen Ländern schwiegen sich Politik und offizielle Stellen über die Kollaboration ihrer jeweiligen Nachrichtendienste mit ihren US-Pendants aus. So auch in Österreich. Zwar äußerte sich Verteidigungsminister Gerald Klug vergangenen Herbst im Nationalrat kurz allgemein über die "fallweise Kooperation", im Unterausschuss für Landesverteidigung wollte er den zur Verschwiegenheit verpflichteten Mitgliedern allerdings keine Informationen über den ominösen "Geheimvertrag" geben, der seit Jahrzehnten Details der Zusammenarbeit regelt. Sogar die Gründe, warum der Vertrag geheim sei, seien geheim, so Klug den Mitgliedern des Ausschusses zufolge.

derstandard.at

... Link (0 comments) ... Comment